Werbung

Über die Vorteile von Präsentier-Scheren und Teleskop-Scheren

Rosen haben Dornen, re­s­pek­ti­ve Stacheln. Das weiß jedes Kind.
Doch es gibt Möglichkeiten, beim Rosenschniit, den Kontakt zu den Dornen (Stacheln) und somit auch die Verletzungsgefahr daran zu verringern.
Die Lösung sind Teleskopscheren und Präsentierscheren.






1.) Die Vorteile einer Präsentierschere


Präsentierscheren sind Rosenscheren mit besonders geformten Schneidblätter. Diese bewirken, dass das Schnittgut, also in unserem Fall ein Rosenzweig, beim Schneiden nicht nur einfach durchtrennt wird, sondern anschließend von den speziell ausgebildeten Schneiden auch festgehalten wird. So kann man den Zweig bequem zu sich herziehen, ohne ihn mit der anderen Hand anfassen zu müssen.

Beim öffnen der Schere wird der Zweig freigegeben und man kann ihn z.B. in einen Korb oder einen Kübel ablegen, ohne ihn berühren zu müssen. Da haben auch die spitzesten Dornen und Stacheln keine Chance.

Präsentierscheren werden vor allem auch bei der Rosenernte, also dem Abschneiden von Rosenblüten oder Schnittrosen für die Vase verwendet. Die am Ende des Rosenstieles festgehaltene Rose kann dann gleich zu einem Bund in der anderen Hand zusammengelgt werden und so geht das Abernten von Rosen schnell von der Hand.


Rosen-Präsentierschen eignenen sich hervorragend nicht nur für Rosen, sondern für alle dornhaltigen Gewächse.
Dieser Scherentyp mit der sogenannten "Cut & Hold" Funktion kombiniert die präzise Schneidfunktion der Bypass-Schneiden mit einer einfachen und sicheren Haltefunktion des geschnittenen Zweiges.
Die an den Schneiden angebrachten Klemmbacken halten den Zweig nach dem Abschneiden zuverlässig am Stiel fest.
Diese Scheren wurden entwickelt um eine komfortablen Entnahme von Zweigen oder Blumen aus dem Beet und dem Präsentieren, also dem sicheren Ablegen von Pflanzen, besonders im Rosenanbau zu ermöglichen.



2.) Die Vorteile von Teleskop-Scheren


Insbesondere bei Beetpflanzungen, bei denen man das Beet nur schlecht betreten kann, sind Teleskopscheren eine gute Hilfe. Ein verlängerter Gärtner-Arm sozusagen.

Der Aktionsradius wird deutlich erhöht und in Kombination mit den Schneidblättern einer Präsentierschere, gelingt es auch einfach höher aufwachsende oder tiefer in den Beeten stehende Pflanzen zu schneiden.
Teleskopscheren gibt es in fixen Längen (so wie z.B. die Präsentierescheren von ARS, in den Längen 35cm, 60cm und 135cm), als auch in der Länge verstellbar (wei z.B. die ARS - 160ZTR-3.0-5), die in 5 Stufen ausziehbar ist, bis auf eine Gesamtlänge von 3 Meter.
Eine solche Schere eignet sich auch hervorragend als Obst-Pflück-Schere.




Werbung
Allen Teleskop-Präsentierscheren ist gemein, dass sich der Schneidkopf um 180° verdrehen lässt, was nicht nur die Erreichbarkeit der Zweige und Blüten erhöht, sodern auch die Schere sowohl für Links-Als auch für Rechtshänder leicht bedienbar macht.



Und noch ein kleiner Tipp:


Für alle, die mit dem Rücken Probleme haben und sich nicht so leicht bücken können, ist eine Präsentierschere mit einer Länge von 60cm die ideale Lösung.
So kann man alle bodennahe und ebenerdig wachsenden Pflanzen bequem abschneiden und nach oben holen.

Welche Schere für ihre Anwendungen geeignet sein kann, können sie mit wenigen Klicks in unserem
Online-Gartenscheren-Berater herausfinden.



Beliebte Beiträge

Werbung