Rosen und Rosensorten bestimmen - so gehts leicht

Jeder Rosenliebhaber hat sich schon einmal mit dem Problem herumgeschlagen, dass er gerne den Namen und die Art einer ihm unbekannten Rose bestimmen möchte. Heute wollen wie euch eine Möglichkeit vorstellen, wie euch das leicht gelingen kann.

Die einzige Orientierung die sich einem Rosenkenner bietet ist die grobe Bestimmung der Art und der Rosenklasse anhand bestimmeter Merkmale, wie Habitus, Blattform und -Anzahl aber auch aufgrund der Blütenform und Blütenblätteranzahl.


So geht man bei der Rosenbestimmung am besten vor:




Man wählt eines oder mehrere der Suchkriterien aus.
Diese sind die Rosenklasse (sofern überhaupt schon bekannt),
die Farbe der Rose,
die Blütenform, der Blütenduft, oder die Blühhäufigkeit,
die Wuchsform, oder die Blattoberfläche.

Werbung
Nun kann die Suche starten. Man erhält eine Liste von in Frage kommenden Rosen, die man dann mit der Eigenen vergleichen kann und so herausfinden kann, welche Rose man im Garten hat.


Hat man also seine Rose derart "klassifiziert, dann kann man sich ein genaues Bild machen , wenn man die größte, uns bekannte, Rosendatenbank bemüht. www.helpmefind.com sei dabei jedem Rosenfreund ans Herz gelegt.

Diese, zwar englischsprachige, Datenbank über nahezu alle im Handel befindlichen Rosen, listet mit ihren über 44.000 eingetragenen Rosensorten und mit über 160.000 Fotos alles auf, dass man zur Rosenbestimmung braucht.

Bei der Suche nach Rosen empfiehlt sich für Fortgeschrittene die Detailsuche.
Die Suchkriterien sind hierbei der Rosenname, die Rosenklasse, die Rosenfarbe, die Wuchsform, die Widerstandsfühigkeit und Pflanzzone der Rose, der Ursprung und der Züchter der Rose, das Jahr der Markteinführung und die "Vorfahren" der Rose.
Die komplette Funktionalität der Suchfunktion ist aber von einer allfälligen Registrierung auf der Website und einer "Premium-Mitgliedschaft" bei helpmefind abhängig.


Tolle Datensammlung über Historische Rosen


Vor allem der Bereich der "Historischen Rosen" ist ausgezeichnet vertreten.
Für jede Rose, welche sich leicht über den Namen in der Suchmaske finden lässt, sind alternative Bezeichnungen der Rose,
die Rosenart,
der Registrierungsname,
der Name des Züchters,
eine ausführliche Beschreibung der Farbe und der Wuchsform,
die Wuchshöhe und -breite,
die Winterhärte und Schnitt und Pflegeanleitungen* angegeben.
Weiters finden sich eventuelle Patentrechte und in der Regel auch die Vater- und die Mutersorte der Züchtung.
Zu jeder Rose wurden eine Vielzahl von Bildern hochgeladen und zugeordnet, sodass man sich ein perfektes Bild über Farbe und Wuchsform machen kann.

Hier geht´s direkt zur  ---> Rosensuche


Eigenen Rosen-Garten "anlegen und verwalten"


Weiters findet ihr auf dieser Seite zur Rosenbestimmung auch die Möglichkeit euren Garten "im Internet" anzulegen (Reiter: Member Garden) und alle eure Rosen unter "Plants Grown" abzuspeichern.
So könnt ihr eure eigene Datenbank mit euren Rosen im Garten erstellen. Auch Bilder eures Rosengartens und eurer Rosen könnt ihr hier hochladen und so die Datenbank vervollständigen.


Ein Verzeichnis der öffentlichen und privaten Rosengärten


Auch ein Verzeichnis von Rosengärten in der ganzen Welt ist in der Datenbank verarbeitet. So könnt ihr andere Rosengärten in eurer Umgebung ausfindig machen und vielleicht Kontakt zu anderen Rosenliebhabern in der Nähe finden.
www.helpmefind.com ist somit ein wertvolles Werkzeug für den Rosenliebhaber, lassen sich so doch schon vorweg, die Farben, Wuchsformen und Eigenschaften von Rosen bestimmen und bei der Planung eines Rosengartens berücksichtigen.


Auch für die Bestimmung von Clematis und Pfingstrosen geeignet


Weitere Datenbanken des Anbieters gibt es auch für Clematis* und Pfingstrosen*. Hier sind über 1.100 Clematis-Sorten und über 9.000 Pfingstrosen-Sorten registriert.





Beliebte Beiträge