Bücher    Witze    Gartenscheren-Berater    Suche             
Werbung

Buchsbaum richtig schneiden - mit der Heckenschere


Immer wieder stellt sich die Frage wie denn Buchsbaum richtig zu schneiden ist.

"Man soll nicht zu tief ins alte Holz schneiden, denn dann treibt er nicht mehr aus",

"Man soll nicht im Herbst schneiden, denn dann erfriert er im Winter",

"Man soll den Buchsbaumnicht zu tief scheiden, denn er ist ja eine strauchartige Pflanze".

Alle diese Sprüche hast du sicher schon einmal gehört.

Wir wollen euch hier einen neuen Zugang zum Buchsbaum schneiden eröffnen.

Das Schneiden des Buchsbaums einfach mit der Heckenschere.


Zeitgleich mit dem Schnitt der Rosen, also je nach Region von Anfang bis Ende März, schneiden wir unsere vielen Hundert Buchsbaum-Sträucher einfach mit der Heckenschere.

Das geht natürlich nicht nur schnell, es entstehen mit der Zeit dichte Buchsbaum-Sträucher, die allen anderen Behauptungen zum Trotz immer wieder stark und vor allem gleichmäßig austreiben.

Werbung
Also ruhig mal beherzt zur Heckenschere greifen. Es ist die Lösung für größere Buchsbaumflächen und natürlich auch für Buchsbaumeinfassungen.
Übrigens auch die großen Buchsbaum-Säumungen in den herrschaftlichen Schlossparks werden auch  nicht mir der Nagelschere geschnitten.


Und noch ein kleiner Tipp: 


Wer seine Buchseinfassung immer in der gleichen Höhe von etwa 30 cm halten möchte, dem empfehlen wir doch einfach die Heckenschere auf den Rasemäher im rechten Winkel aufzulegen, oder dort mit Kabelbindern oder Draht zu befestigen. Dann mit dem Rasenmäher die Hecke entlang fahren. Wenn man angrenzend ebene Flächen, wie einen ebenen Rasen oder dergleichen hat, entsteht eine wunderbare ebene Schnittfläche in der Höhe. Dann noch manuell die Seitenflanken beschneiden und fertig ist die Buchsbaumeinfassung.


Welche Schere kann ich sonst noch verwenden ?


Erstmal ein Überblick über die einzelnen Scherentypen:

Die Bypass-Scheren* bei denen die beiden Schneidblätter aneinnander vorbeigleiten. Diese Scherentypen sind für Rosen bestens geeignet, da sie, sofern die Schneiden scharf sind, ausgezeichnete, glatte, nicht ausfransende Schnitte ermöglichen. Sie sind auch für den Buchsbaum die richtige Wahl. Es gibt eigene Buchsbaumscheren. Ihr findet sie hier in unserem Gartenscheren-Berater.

Die Amboss-Scheren* bei denen eine Schneide von oben auf einen Unterteil trifft und so der Zweig mittig durchtrennt wird. Dies ist für den Rosenschnitt nicht so gut geeignet, da hier eine leichte Quetschung des Zweiges auftritt, die anschließend eine Eintrittspforte für Pilze und Bakterien an der Schnittstelle darstellt.
Amboss-Scheren sind daher besser für Sträucher geeignet.

Werbung


Die Präsentierscheren* sind die dritte Gruppe von Rosenscheren. Sie sind als Bypass-Scheren ausgebildet, haben jedoch seitlich Halteteile, die das Schnittgut an der Schere festhalten. Wir arbeiten fast ausschließlich mit der Präsentierschere* (im Speziellen mit der ARS-160-R-0,6), die mit ihrer Länge von 60 cm das ideale Maß hat um sich auch nicht zu weit vorstrecken, bzw. bücken zu müssen.


Über die Pflege Ihrer Gartenscheren


Reinigen


Ihr Werkzeug sollte nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Wenn Ihr Werkzeug besonders schmutzig ist oder durch vorhandene Feuchtigkeit leicht Rost ansetzen könnte, reinigen Sie es unverzüglich. Wischen sie die Schere, sollte sie im Regen oder sonst irgenwie feucht geworden sein, vor dem Einlagern im Geräteschuppen, mit einem trockenen Tuch ab. So vermindern sie das Ansetzen von Flugrost.


In diesem kleinen Video seht ihr wie das tägliche Reinigen am besten geht.

Natürlich schadet es auch nicht die Schere nach jedem Gebrauch zu ....

Ölen

Nach dem Reinigen sollte das Werkzeug (hier am Beispiel einer Felco-Gartenschere) geölt werden, damit es nicht rostet. Durch das Öl wird das Werkzeug auch wieder leichtgängig. Besonders schnell geht das Ölen mit dem Felco 980 Spray*.

Alternativ könnt ihr auch das Feco Fett 990* verwenden. Es ist ein synthetisches, biologisch abbaubares Fett auf Lithium-/Kalzium-Basis, schmiert bestens und verringert Abnützung eurer Schere. Außerdem ist es sehr gut wasserabstoßend.


Schleifen

Sie sollten Ihr Werkzeug mindestens einmal täglich schleifen. wenn sie den ganzen Tag damit arbeiten. Sonst jedenfalls vor dem Beginn der Gartensaison. Aber wenn Sie bemerken, dass es nicht mehr optimal schneidet, schleifen Sie es sofort!

Den speziellen Schleifstein* von Felco findet ihr hier*
Wie ihr eure Felco-Schere richtig schleift zeigt euch folgendes, kurze Video.


Auseinandernehmen

Ihr Werkzeug sollte regelmässig auseinander genommen werden, spätestens aber, wenn es blockiert ist, oder sonst eine Fehlfunktion, wie leichtes Spießen oder Quietschen aufweist. Wie ihr eure Felco richtig auseinanderbaut und wieder zusammenschraubt erklärt euch folgendes Video.

Beliebte Beiträge

Werbung
Jetzt NEU bei www.rosen.pink

Gartenscheren-Online-Berater
Unser kleiner Ratgeber zeigt ihnen beispielhaft verschiedene Gartenscheren in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsklassen an. Er gibt ihnen eine grobe Leitlinie welche Scheren für sie relevant sein könnten. Natürlich ersetzt der Online-Berater nicht die weitergehende Information in den diversen Onlineshops und natürlich kann er auch die Beratung im Fachgeschäft nicht ersetzen. Probieren sie ihn einfach mal aus !
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere tolle Gartentipps:

Werbung