Bücher    Witze    Suche             

Gartenscheren-Online-Berater
Und noch ein Tipp: Unser Gartenscheren-Ratgeber zeigt euch beispielhaft passende Gartenscheren in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsklassen an. Probiert ihn einfach mal aus >>

Rosen schneiden erst im April - Die Vorteile

Ende März, oder zum Beginn der Forsythien-Blüte steht in vielen Anleitungen zum Rosenschnitt* werden die Rosen im Frühjahr geschnitten.

Wir sind jedoch der Meinung, dass das nicht immer und vor allem nicht für alle Regionen und Seehöhen gilt.

Als Orientierung kann man auch den späteren Zeitpunkt der Tulpenblüte wählen.

Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht,
dass ein späterer Schnitt den Rosen nicht viele Nachteile bringt und zudem auch einige Vorteile mit sich bringen kann.



Die Vorteile eines späteren Frühjahrs-Schnittes von Rosen, also etwa erst in der zweiten Aprilhälfte, sind:


Totes besser erkennbar

Tote Zweige und kümmerliche Zweige sind besser erkennbar. So erspart man sich ein späteres Nachschneiden. Bei einem späteren Rosenschnitt* kann man Zweige die über den Winter abgestorben sind und Zweige die einen kümmerlichen Wuchs aufweisen besser erkennen. Viele Rosen treiben nahezu aus allen Zweigen aus, später stellt sich aber heraus, dass die Triebe doch gefrorene Stellen aufweisen, und die Rosenpflanzen dort nicht richtig durchstarten und absterben.
Ein zweiter Durchgang beim Rosen schneiden kann so vermieden werden.


Mehr Mut beim Rückschnitt

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich mit dem Rosenschneiden* etwas Zeit lässt, hat man mehr Mut zum deutlicheren Rückschnitt. Die Rosen werden mehr zurückgenommen und treiben so stärker durch, da der Boden jetzt schon wärmer ist und mehr Nährstoffe zur Verfügung stehen. 


Mehr Wachstum durch späten Rückschnitt

Schneidet man die Rosen erst später im Frühjahr, also wenn sie bereits neue Triebe angesetzt haben, so ergibt sich für die Rose quasi ein zeitiger Rückschnitt. Dies bewirkt bei der Pflanze und den verbliebenen Trieben einen stärkeren Wachstumsschub. Ein kräftigeres Pflanzenwachstum ist die Folge. 


Der Rasenmäher steht auch schon bereit

Der Rosenschnitt kann gleich mit dem Rasenmäher* gleich entfernt werden. Schneidet man die Rosen vor dem ersten Rasenmähen, so kann man die abgeschnittenen Zweige gleich auf den Rasen werfen und mit dem Rasenmäher* hächseln und somit gleich entfernen.


Gleich die ersten Stecklinge machen

Auch lassen sich eventuell geeignete Abschnitte auch schon als Stecklinge vermehren.
Diese frühen Stecklinge wachsen bis zum Herbst zu stattlichen Rosen heran und können dann noch im Herbst ausgepflanzt werden.


Gartenscheren-Online-Berater Und noch ein Tipp: Unser Gartenscheren-Ratgeber zeigt euch beispielhaft passende Gartenscheren in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsklassen an. Er gibt an, welche Scheren für euren Anwendungsfall relevant sein könnten.

Natürlich ersetzt der Online-Berater nicht die Information in den Onlineshops und natürlich kann er auch die Beratung im Fachgeschäft nicht vollständig ersetzen, aber probiert ihn einfach mal aus >>

Werbung

Beliebte Beiträge

Weitere tolle Gartentipps:

Werbung

Das lesen andere Rosenfreunde