Die Seite die jede Rose kennt

Jeder Rosenfreund kennt sicherlich den Umstand: Man findet im Baumarkt oder im Gartenmarkt ein paar Rosen im Abverkauf. Die Blühzeit ist vorbei, das Laub zum Teil verwelkt.

Die einzige Orientierung wie die Rose nächstes Jahr im Garten aussehen wird ist das kleine Etikett an der Rose. Fast immer ist darauf die Rose schön abgebildet, auch spärliche Angaben über den geeigneten Standort, die benötigten Lichtverhältnisse und die Größe der Rose finden sich darauf.

Wer sich ein genaues Bild machen will, wie die Rose in der Natur aussieht dem sei die Rosendatenbank www.helpmefind.com ans Herz gelegt.

Diese, zwar englischsprachige, Datenbank über nahezu alle jemals im Handel
befindlichen Rosen, listet mit ihren über 44.000 eingetragenen Rosensorten und mit über 160.000 Fotos alles auf, dass man zur Rosenbestimmung braucht.

Vor allem der Bereich der "Historischen Rosen" ist ausgezeichnet vertreten.
Für jede Rose, welche sich leicht über den Namen in der Suchmaske finden lässt, sind alternative Bezeichnungen der Rose,
die Rosenart,
der Registrierungsname,
der Name des Züchters,
eine ausführliche Beschreibung der Farbe und der Wuchsform,
die Wuchshöhe und -breite,
die Winterhärte und Schnitt und Pflegeanleitungen angegeben.
Weiters finden sich eventuelle Patentrechte und in der Regel auch die Vater- und die Mutersorte der Züchtung.



Werbung
Zu jeder Rose wurden eine Vielzahl von Bildern hochgeladen und zugeordnet, sodass man sich ein perfektes Bild über Farbe und Wuchsform machen kann.

Auch ein Verzeichnis von Rosengärten in der ganzen Welt ist in der Datenbank verarbeitet.
www.helpmefind.com ist somit ein wertvolles Werkzeug für den Rosenliebhaber, lassen sich so doch schon vorweg, die Farben, Wuchsformen und Eigenschaften von Rosen bestimmen und bei der Planung eines Rosengartens berücksichtigen.

Weitere Datenbanken des Anbieters gibt es auch für Clematis und Pfingstrosen.



Beliebte Beiträge