Bücher    Witze    Gartenscheren-Berater    Suche             
Werbung

Strauchrosen schneiden - wann ist der richtige Zeitpunkt

Wann und wie Strauchrosen geschnitten werden sollten ist oft Gegenstand von Diskussionen unter Rosenfreunden. Wann denn der ideale Zeitpunkt zum Schnitt von Strauchrosen wäre ?
Im Frühjahr aber auch nach der Blüte. Und vor allem wie viel man Abschneiden darf.
Oder sollte man besser fast gar nichts schneiden ?


Ende März steht in vielen Anleitungen zum Rosenschnitt* werden die Rosen im Frühjahr geschnitten. Wir sind jedoch der Meinung, dass das nicht immer und vor allem nicht für alle Regionen und Seehöhen gilt. Aus Orientierung kann man auch den späteren Zeitpunkt der Tulpenblüte wählen.
Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht,
dass ein späterer Schnitt den Rosen nicht viele Nachteile bringt und zudem auch einige Vorteile mit sich bringt.



Frühjahrs-Schnitt bei Strauchrosen:
Die Vorteile eines späteren Rosenschnitts, also etwa erst in der zweiten Aprilhälfte, sind:

  1. Tote Zweige und kümmerliche Zweige sind besser erkennbar
  2. Bei einem späteren Rosenschnitt kann man Zweige die über den Winter abgestorben sind und Zweige die einen kümmerlichen Wuchs aufweisen besser erkennen. Viele Rosen treiben nahezu aus allen Zweigen aus, später stellt sich aber heraus, dass die Triebe doch gefrorene Stellen aufweisen, und die Rosenpflanzen dort nicht richtig durchstarten und absterben.
  3. Ein zweiter Durchgang beim Rosen schneiden kann so vermieden werden.
  4. Die Rosen werden deutlicher zurückgeschnitten
  5. Schneidet man die Rosen erst später im Frühjahr, also wenn sie bereits neue Triebe angesetzt haben, so ergibt sich für die Rose quasi ein zeitiger Rückschnitt. Dies bewirkt bei der Pflanze und den verbliebenen Trieben einen stärkeren Wachstumsschub. Ein kräftigeres Pflanzenwachstum ist die Folge. 
  6. Der Rosenschnitt kann mit dem Rasenmäher* gleich entfernt werden. Schneidet man die Rosen vor dem Rasenmähen, so kann man die abgeschnittenen Zweige gleich auf den Rasen werfen und mit dem Rasenmäher* hächseln und somit gleich entfernen.
  7. Auch lassen sich eventuell geeignete Abschnitte auch schon als Stecklinge vermehren.
  8. Aber Achtung: Strauchrosen blühen oft am zweijährigen Holz. Bei zu starkem Rückschnitt schneidet man auch Blütenansätze weg.



Werbung

Schnitt nach der Blüte:
Ist das bei Strauchrosen notwendig ?


Egal ob es sich um Bodendeckerrosen*, Edelrosen* oder Strauchrosen* handelt. Alle wollen eigentlich ihrem natürlichen, buschartigen Wachstum folgen und bilden in der Regel jede Menge Triebe aus, um dies zu erreichen.
Schneidet man Rosen übers Jahr, werden nicht nur die alten und abgestorbenen Triebe entfernt, sondern auch die Form der Rose beeinflusst.
Kräftiges Wachstum mit starken, blütenreichen Trieben ist die beabsichtigte Folge der Rückschnitts.
Die Rosen treiben aus den verbliebenen Augen stark aus und haben so die Kraft viele Blüten zu entwickeln.
Bei Strauchrosen ist ein Rückschnitt nach der Blüte nicht notwendig, ja sogar nicht anzuraten, da sie ja meist, vor allem wenn es sich um einmalblühende Rosen handelt, sie am zweijährigen Holz blühen, und man daher bei einem Rückschnitt im Sommer, die Blütenansätze für das nächste Jahr wegschneiden würde.
Abgeblühtes kann man natürlich entfernen, aber bitte nur die Blüte. Das muss aber nicht zwingend mit der Rosenschere passieren. Wir gehen oft nur so einfach durch den Garten und knipsen mit den Fingern die verblühten Knospen ab. Das geht schnell im vorbeigehen und es sieht gleich wieder sauber aus.
Um seine Rosen zu schneiden benötigt man natürlich auch eine passende Rosenschere*, aber welche Rosenschere ist die Richtige für mich ?


Nur im Frühjahr:
Wie schneidet man nun Strauchrosen und Kletterrosen ?


Bei Strauchrosen ist ein behutsamerer Schnitt als bei Edelrosen angesagt. Hier schniedet man nur die überstehenden Triebe ab. Keinesfalls wird die Rose stark oder bis auf den Boden zurückgeschnitten.
Bei Strauchrosen lässt man auch dünnere Triebe stehen. So entsteht die gewünschte buschartige Wuchsform. Viele Vertreter dieser Rosengattung blühen auch nur am zweijährigen Holz. Das heißt, dass wenn man zu stark zurückschneidet auch viele Blütenansätze weggeschnitten werden und das will man sicher nicht erreichen.
Viele Rosen wollen hoch hinaus. Seien es die echten Ramblerrosen*, die in luftige Höhen von 6 m klettern können, oder auch kletternde Edelrosen, die eigentlichen Kletterrosen, die so eine Höhe von 2-3 m erreichen.
Selten jedoch kommen die Kletter- oder Ramblerrosen ohne Klettergerüst aus.


Welche Scheren sind beim Rosenschnitt ideal ?


Rosenscheren gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Zu diesem Thema haben wir eine eigene Übersicht erstellt, die ihr im Artikel
Die besten Rosenscheren - ein Überblick von Günstig bis Exklusiv
nachlesen könnt.



Fazit: Rosen als Gestaltungselemente im Garten werden immer beliebter. Früher oft nur als Rosenrabatte oder kleine Rosengruppen gepflanzt werden Rosen nunmehr zunehmends auch als eigene Gestaltungselemente im Garten eingesetzt. Später geschnittene Rosen wachsen stärker und höher auf und die Blüten kommen so der "Nase" des Rosenliebhabers mehr entgegen. So kann man sich quasi im Vorbeigehen an der Schönheit und am herrlichen Duft der Rosen erfreuen und einfach die Schönheit des Gartens genießen.
Und noch ein Anliegen unsererseits: Da wir auch Imker sind, empfehlen wir natürlich auch Rosen als Bieneweide. Immer mehr Garten- und Rosenfreunde entscheiden einen Beitrag für die Erhaltung und den Schutz unserer Bienenpopulation zu leisten.
Doch welche Pflanzen sind für eine gute Bienenweide geeignet und wie lässt sich eine Bienenweide mit unseren geliebten Rosen kombinieren.
All diese Fragen, und welche Rosen eigentlich überhaupt als Bienenweide taugen* will ich euch in diesem Artikel beantworten.








Beliebte Beiträge

Werbung
Jetzt NEU bei www.rosen.pink

Gartenscheren-Online-Berater
Unser kleiner Ratgeber zeigt ihnen beispielhaft verschiedene Gartenscheren in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsklassen an. Er gibt ihnen eine grobe Leitlinie welche Scheren für sie relevant sein könnten. Natürlich ersetzt der Online-Berater nicht die weitergehende Information in den diversen Onlineshops und natürlich kann er auch die Beratung im Fachgeschäft nicht ersetzen. Probieren sie ihn einfach mal aus !
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere tolle Gartentipps:

Werbung