Werbung

Rosenfreunde fragen: Mein Lavendel bekommt immer einen Pilz ?

Hier wieder einmal eine Frage eines Lesers von rosen.pink.

Ich finde Lavendel ja wunderschön.
Leider mag er in meinem Garten nicht wachsen.
Er bekommt scheinbar immer Pilz.
Was mache ich verkehrt ?


Die Lösung könnte sein:

Vielleicht steht er zu feucht und/oder zu schattig. Lavendel ist
ja ein Gehölz aus dem Süden und liebt die Sonne. Wenn möglich durch Freischneiden der Umgebung mehr Licht schaffen, vor allem mehr Sonne. Auch könnte Staunässe das Problem sein. Hier hilft das Einarbeiten von Sand (z.B.Estrichsand) in die Erde. Ist das Einarbeiten durch zu starken Bewuchs nicht mehr möglich hilft auch das Aufstreuen von Sand. Mit der Zeit wäscht er sich dann in die Erde ein. Die Regenwürmer erledigen dann das Untermischen.




Werbung


















In unserem Garten haben wir über die Jahre bisher viele Hundert Lavendelpflanzen ausgepflanzt. Diese schneiden wir alljährlich einfach mit der Heckenschere auf etwa 25cm Höhe im Frühjahr ab. So erhalten wir stets gut verzweigte und buschige Lavendelflächen. Sonst pflegen wir unseren Lavendel nicht, auch die abgeblühten Blütenstengel lassen wir im Herbst stehen. Sie bilden in den Wintermonaten einen leichten Windschutz und vor allem auch ein Bisschen Wintersonnenschutz. Erst zeitig im Frühjahr, zeitgleich mit dem ersten Rosenschnitt, werden die alten Blüten mit dem Lavendel-Frühjahrs-Schnitt entfernt.

Vielleicht für dich auch interessant:
Lavendel durch Stecklinge vermehren
Lavendelstecklinge im Gewächshaus überwintern

Beliebte Beiträge

Werbung