Werft eure Handschuhe weg !

Hier wollen wir euch unser wahrscheinlich wichtigstes Rosen-Werkzeug vorstellen.

Unsere Rosen-Präsentierschere*, die eigentlich für die Rosenernte von langstieligen Schnittrosen entwickelt wurde, leistet uns nunmehr einige Jahre unverzichtbare Dienste.

Die Rosenhandschuhe haben ausgedient, das Bücken beim Rosenschneiden hat sich erübrigt, den die "Handverlängerung" ist wirklich praktisch.

ARS-Scheren*, wie oben im Bild, zeichnen sich durch hochwertige Materialien und sehr geringes Gewicht aus. Sie garantieren
einen sauberen Schnitt. Die asymmetrischen Griffe erzeugen ein ergonomisches Griffgefühl, eine bessere Kraftübertragung und ermüdungsfreies Arbeiten.

Werbung
Diese ARS-Spezialscheren* aus leichten Aluminiumarmen, korrosionsbeständigen, hartverchromten Scherblättern und ergonomisch geformten, ermüdungsfreien Griffen.

Durch den Dreharm sind die Scherblätter um 180 Grad drehbar und somit für Links- und Rechtshänder gleichermaßen geeignet, Die Rosenpräsentierschere ARS-160-R-0,6* mit einer Länge von 60 cm besitzt neben den superscharfen Schermessern einen Greifer, der alles sicher festhält, was Sie abschneiden. Diese Schere eignet sich hervorragend für alle dornhaltigen Gewächse.
Blatt: Hartverchromt Gewicht: 390 g Länge: 60 cm

Ein wirklich nützlicher Helfer, der bei der Rosenpflege in unserem Garten nicht nehr wegzudenken ist.

Als günstigere Alternativen haben wir die Rosen-Präsentierschere von Spear & Jackson* oder den Rosenkavalier von Garten Primus* ausgemacht. Sie erfüllen nahezu den selben Zweck.



Die Vorteile einer Präsentierschere


Präsentierscheren* sind Rosenscheren mit besonders geformten Schneidblättern. Diese bewirken, dass das Schnittgut, also in unserem Fall ein Rosenzweig, beim Schneiden nicht nur einfach durchtrennt wird, sondern anschließend von den speziell ausgebildeten Schneiden auch festgehalten wird. So kann man den Zweig bequem zu sich herziehen, ohne ihn mit der anderen Hand anfassen zu müssen.

Beim öffnen der Schere wird der Zweig freigegeben und man kann ihn z.B. in einen Korb oder einen Kübel ablegen, ohne ihn berühren zu müssen. Da haben auch die spitzesten Dornen und Stacheln keine Chance.

Präsentierscheren* werden vor allem auch bei der Rosenernte, also dem Abschneiden von Rosenblüten oder Schnittrosen für die Vase verwendet. Die am Ende des Rosenstieles festgehaltene Rose kann dann gleich zu einem Bund in der anderen Hand zusammengelgt werden und so geht das Abernten von Rosen schnell von der Hand.


Rosen-Präsentierschen* eignen sich hervorragend nicht nur für Rosen, sondern für alle dornhaltigen Gewächse.
Dieser Scherentyp mit der sogenannten "Cut & Hold" Funktion kombiniert die präzise Schneidfunktion der Bypass-Schneiden mit einer einfachen und sicheren Haltefunktion des geschnittenen Zweiges.
Die an den Schneiden angebrachten Klemmbacken halten den Zweig nach dem Abschneiden zuverlässig am Stiel fest.
Diese Scheren wurden entwickelt um eine komfortablen Entnahme von Zweigen oder Blumen aus dem Beet und dem Präsentieren, also dem sicheren Ablegen von Pflanzen, besonders im Rosenanbau zu ermöglichen.



Die Vorteile von Teleskop-Scheren


Insbesondere bei Beetpflanzungen, bei denen man das Beet nur schlecht betreten kann, sind Teleskopscheren *eine gute Hilfe. Ein verlängerter Gärtner-Arm sozusagen.

Der Aktionsradius wird deutlich erhöht und in Kombination mit den Schneidblättern einer Präsentierschere, gelingt es auch einfach höher aufwachsende oder tiefer in den Beeten stehende Pflanzen zu schneiden.
Teleskopscheren * gibt es in fixen Längen (so wie z.B. die Präsentierscheren von ARS*, in den Längen 35cm, 60cm und 135cm), als auch in der Länge verstellbar (wei z.B. die ARS - 160ZTR-3.0-5), die in 5 Stufen ausziehbar ist, bis auf eine Gesamtlänge von 3 Meter.
Eine solche Schere eignet sich auch hervorragend als Obst-Pflück-Schere.

Beliebte Beiträge