Bücher    Witze    Gartenscheren-Berater    Suche             
Werbung

Pflanzen, die im Spätsommer und Herbst noch blühen

Der Frühling und der Sommer lassen den ganzen Garten erblühen.
Doch nach Ende August ist es in den meisten Gärten aus mit der Blüten- und Farbenpracht.

Was kann man also tun um den Garten auch im Spätsommer und im Herbst erblühen und nicht in ein langweiliges eintöniges Grün verfallen zu lassen ?


Die Lösung:
Pflanzen die auch im Spätsommer und Herbst noch blühen.


Rechtzeitig gepflanzt oder ausgesät bringen folgende Blüh-Pflanzen auch noch spät im Jahr einiges an Blütenpracht und Farbe in den Garten.



Winterheide

Die Erica carnea blüht leuchtend rot im Herbst und Winter. Diese attraktive rote Heide stammt ursprünglich aus den Alpen und besticht mit einem süßlichen Heidekrautduft. Saure Erde tut ihr gut, dies erreicht man unter anderem mit Düngen mit Kaffeesatz.
--> mehr Info*


Herbstastern


Sie sind eine dankbare, hochwachsende Beetstaude* mit sehr reicher Blüte. Die Herbstblüher bestechen mit unzähligen Strahlenblüten. Sie sind auch sehr gut als Schnittblume geeignet. Meist sind sie überaus reichblütig, und haben eine ausgezeichnete Blütenschmuckwirkung bis zum ersten Frost.
--> mehr Info*










Winterharte Chrysanthemen

Winterharte Chrysanthemen* punkten mit später Blütezeit. Sie sind auch bestens als Schnittblume geeignet. Meist sind sie sehr großblumig und ihre graugrüne Belaubung bietet tolle Kontraste im Garten.
--> mehr Info*


Herbstkrokusse

Herbstblühende Krokusse bereichern unsere Gärten im Herbst, wenn fast alle anderen Pflanzen verwelkt sind. Dadurch kommen sie zu besonderer Geltung. Diese Blumenzwiebelspezialität* erfreut schon einige Wochen nach dem Kauf und der Pflanzung mit ihrer herbstlichen Blütenpracht. Herbstkrokusse eignen sich auch gut zum Verwildern. Sie sind auch bestens für Blumenkästen und Kübelbepflanzung geeignet.
--> mehr Info*


Herbstalpenveilchen 

Das Herbsalpenveilchen benötigt einen mäßig trockenen bis frischen kalkhaltigen Gartenboden. Sein Standort sollte halbschattig sein. Die Pflanze eignet sich auch sehr gut für Steingärten oder zur Unterpflanzung von hohem Gehölz. Das Herbstalpenveilchen* ist eine flach wachsende und Horst bildende Gartenpflanze, die ausgesprochen winterhart ist und im Spätherbst blüht.
--> mehr Info*



Werbung

Pampasgras

Das farbenfrohe Pampasgras ist eine sehr dekorative, immergrüne Pflanze. Sie ist zwar nicht unbedingt eine Blütenpflanze, bringt aber dennoch einiges an Farbe in den Garten.
Sie macht sich sehr gut als freistehende Pflanze. Sie wächst schnell, erreicht dabei leicht eine Höhe von 2m und blüht im Spätsommer, je nach Sorte, mit federartigen Blütenrispen, die von weiß bis pink alle Farbnuancen bereithalten. Auch Züchtungen die ins gelbliche und ins bläuliche gehen* sind erhältlich.
--> mehr Info*


Fette Henne

Die Fetthenne 'Herbstfreude' ist eine wunderschöne Herbststaude und der Klassiker im herbstlichen Blütenbeet. Die rotgefärbten, gewölbten Blütenstände entfalten ihre ganze Schönheit im späten Sommer. Achten sie hier auf besonders winterharte Sorten*, die jedes Jahr wiederkommen.
--> mehr Info*


Phacelia

Der Gründünger und die Bienenweide Phacelia kann je nach Aussaat Zeitpunkt bis zum Frost blühen.
Phacelia trägt wesentlich zur Gesunderhaltung und Verbesserung des Gartenbodens bei und steigert so den Ertrag und die Qualität an Folgekulturen, wie z.B. Gemüse und Blumen. Zum Zeitpunkt der Blüte verwandelt sich die Fläche in ein reich blühendes, zartblaues Blütenmeer*. Sie ist eine sehr gute Bienenweide.
Bei einem Aussaattermin bis Anfang August ist sie ein toller Spätblüher.
Als Gründünger kann die Blattmasse in den Boden direkt einarbeitet werden oder zuvor kompostiert werden. Die Wurzeln verbleiben zur Verrottung im Boden und liefern Nährstoffe für die Folgekultur.
--> mehr Info*


Sonnenhut

Echinacea purpurea oder auch Roter Sonnenhut oder auch Purpur-Rudbeckie genannt kommt ursprünglich aus Nordamerika und liebt nährstoffreiche humose Böden in voller Sonne.
Echinacea ist eine auffallende, robuste, hohe und langlebige Schnittstaude von buschig-aufrechtem Wuchs mit eiförmig-lanzettlichen, glänzend dunkelgrünen Blättern. Sie ist sehr starkwüchsig und reichblühend mit purpurrosa Strahlenblüten mit braungrüner Mitte, daher gut zum Schnitt geeignet oder auch in Rabatten und als Zierpflanze in Naturgärten.
Es gibt unzählige Sorten deren Farbspektrum von gelblich orange bis tiefrot reicht*.


Sedum

Am Beispiel des Sedum spurium Purpurteppich* zeigt diese in kräftigen purpurroten Dolden blühende, große Teppiche bildende Sedum-Sorten einen zuverlässig blühenden Bodendecker, unter dem auch gut kleinere Zwiebelpflanzen gedeihen. Sie hat schönes grünrotes bis zeitweise dunkelrotes Laub mit spateligen, etwas gezähnten Blättern, die am Triebende hübsche lockere Rosetten bilden. Sedum spurium Purpurteppich ist eine robuste Steingartenstaude, die auch sehr gut für die Dachbegrünung oder Trockenmauerbepflanzung benutzt werden kann. Sie verträgt auch gemäßigte Schattenlagen. Sie gehört mit ihrer Wuchshöhe von bis zu 15 cm schon zu den etwas höheren Sedum-Sorten und bietet eine schöne Abstufung zu den flacheren und kriechenden Sedum-Arten. Diese Sedum ist unter den teppichbildenden Sorten eine der wenigen, die eine so kräftig purpurrote Blüten- und dabei schöne rötliche Blattfarbe haben.
--> mehr Info*


Phlox

Der pflegeleichte Phlox ist ein schöner Dauerblüher. Es gibt unzählige Sorten, in unterschiedlichen Höhen, von am Boden kriechend bis zu ein Meter hohen Pflanzenständen. Die Blüten bringen während der langen Blütezeit bis in den Spätherbst viel Farbe ins Staudenbeet. Er darf in keinem Bauerngarten fehlen. Der Boden sollte humusreich und nicht zu trocken sein. Als Schnittblume ist der hohe Phlox* auch bestens geeignet.
--> mehr Info*


Dipladenia

Die auch Mandevilla genannte Pflanze ist eine Kletterpflanze aus der Familie der Hundsgiftgewächse. Einige Arten sind in Kultur und in Europa als Zimmer- oder Gartenpflanze zu finden. Sie blüht von Mai bis Oktober im Garten, und danach noch bis Mitte November in der Wohnung Blüten ohne Ende. Vor dem ersten Frost muss sie in ihr Winterquartier.
--> mehr Info*


Remontierende und immerblühende Rosensorten

Rosen können bis zum Frost blühen. Wählen sie remontierende Rosensorten*, also später noch einmal blühende alte, historische Rosensorten, oder immerblühende Neuzüchtungen*, die sie bis in den November mit Blüten erfreuen.

Hier eine Knospe die nach dem Blattfall der Bäume noch aufblühen möchte. Ob sie es wohl noch schaffen wird ?








Späte Ausssaat von Wiesenblumen für Bienen und Schmetterlinge 

Wenn sie Blumenwiesenmischungen spät, also erst im Sommer aussähen, kann eine Blütenwiede noch bis in den Spätherbst erfreuen. Achten sie aber bei der Aussaat im Sommer stets auf ausreichende Bodenfeuchte, um eine Keimung zu ermöglichen.


Auch noch schön im Herbst:

Teufelsabbiss, Japananemoen, Traubensilberkerzen, Kerzenknöterich, Steinquendel, Agastache, Gelenkblume, Bartblume, Katzenminze (2. Blüte nach dem Zurückschneiden), Wasserdost



Fazit: 

Der herbstliche Garten mit seinen goldgelben Blattverfärbungen muss nicht blütenlos sein. Rechtzeitige Planung der Blühzeiten im Staudenbeet und die zeitgerechte Aussaat von Blütenpflanzen und Gräsern kann auch noch im Herbstgarten eine Blütenfülle zu Tage treten lassen, die den Winter dann nicht ganz so lange erscheinen lässt.








Beliebte Beiträge

Werbung
Jetzt NEU bei www.rosen.pink

Gartenscheren-Online-Berater
Unser kleiner Ratgeber zeigt ihnen beispielhaft verschiedene Gartenscheren in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsklassen an. Er gibt ihnen eine grobe Leitlinie welche Scheren für sie relevant sein könnten. Natürlich ersetzt der Online-Berater nicht die weitergehende Information in den diversen Onlineshops und natürlich kann er auch die Beratung im Fachgeschäft nicht ersetzen. Probieren sie ihn einfach mal aus !
Werbung
Werbung
Werbung

Weitere tolle Gartentipps:

Werbung